100 Tage Trump – Wie geht es weiter mit der internationalen Handelspolitik?

DGB-Haus, Willi-Richter-Saal, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt*
*Veranstaltet vom Frankfurter Bündnis gegen TTIP, CETA und TiSA*

Nach der 7-Städte-Demonstration mit über 300.000 Menschen am 17.9.2016 gab es mindestens zwei folgenreiche Entwicklungen: Erstens wurde trotz der massiven europaweiten Proteste CETA zumindest vom Europäischen Parlament und vom Ministerrat ratifiziert – abgeschlossen ist das Ratifizierungsverfahren damit aber noch nicht, denn es fehlen noch die Voten der nationalstaatlichen Parlamente. Zweitens wurde eine neue republikanische Regierung in den USA ins Amt gewählt, die zum ersten Mal seit Jahrzehnten das Bekenntnis zu Freihandelsdoktrin nicht teilt, sondern eine „nationalistische Handelspolitik“ anstrebt. Damit könnten sich neue große handelspolitische Konflikte anbahnen – unter anderem mit der Bundesrepublik wegen ihrer horrenden Exportüberschüsse. Währenddessen verhandelt die EU in über 20 Verhandlungssträngen weitere Handelsabkommen. Und die Welthandelsorganisation (WTO) bereitet zum Jahresende eine neue Ministerkonferenz vor.

An diesem Samstagnachmittag geht es um die Pläne der Trump-Regierung, die WTO, aber wir werden auch einen genauen Blick auf die Rolle von Finanzdienstleistungen im globalen Dienstleistungsabkommen TiSA werfen und einen Überblick über alternative Ansätze zur herrschenden neoliberalen Handelspolitik geben.

Für Einsteiger und Fortgeschrittene.

*Programm* 100 Tage Trump – Wie geht es weiter mit der internationalen Handelspolitik? weiterlesen

Ausstellung “Geld der Zukunft” : “Regionale Komplementärwährungen in Deutschland”

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Ausstellung
“Geld der Zukunft” wird  Dr. Sebastian Leinert in einer Podiumsdiskussion sein Buch über “Regionale Komplementärwährungen in Deutschland” vorstellen.

Er wird mit Herrn Manfred “Mensch” Mayer vom Verein HALLERTAUER REGIOnal – Verein für nachhaltiges Wirtschaften e.V. in Pfaffenhofen an der Ilm, der Träger des Regiogeldes HALLERTAUER ist, diskutieren.

Moderator ist Ludwig Schuster , Koordinator der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe Nachhaltiges Geld in Berlin , Wissenschaftler, Projektentwickler und Strategieberater für nachhaltige und soziale Unternehmen.

Diskussionsteilnehmer: Dr. Sebastian Leinert

Forstmann im Ruhestand. Über 5 Jahrzehnte im Naturschutz sowie in sozialen Gruppierungen tätig. Seit vielen Jahren intensiv mit Regionalen Komplementärwährungen in Übersee, Europa und vor allem Deutschland befasst. Ein 2016 publiziertes Buch „Regionale Komplementärwährungen in Deutschland“ berichtet aus dieser Arbeit.

Manfred „Mensch“ Mayer, Pfaffenhofen:
Freischaffender Künstler mit OEuvre „Soziale Skulpturen“, Gründungsmitglied und einer von drei gleichberechtigten Vorständen von HALLERTAUER REGIOnal – Verein für nachhaltiges Wirtschaften;

Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der GLS-Bank Frankfurt statt.

Termin: 19.04.2017, 19.00
Eintritt frei

Auf den Spuren des Geldes zum Finanzplatz Frankfurt – Von Karl dem Großen bis zu Mario Draghi

Am Ostermontag veranstaltet das Historische Museum eine Kuratorenführung mit Frank Berger

In dieser Führung gibt Frank Berger einen besonderen Einblick in die Geschichte von Frankfurt als Finanzplatz. Thema der Führung ist nicht nur Frankfurt als Standort der Münzprägung, sondern auch neuere Entwicklungen wie die Frankfurter Börse oder die Europäische Zentralbank .

Weitere Informationen.

From Microfinance to Inclusive Banking

Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard H. Schmidt, Seniorprofessor am House of Finance, Goethe-Universität Frankfurt.

Was heute als Microfinance bezeichnet wird, ist bei weitem nicht so neu, wie es oft gesehen wird. Denn es gibt wichtige Vorläufer: die deutschen Sparkassen und Genossenschaftsbanken des 19. Jahrhunderts. Sie waren die ersten überaus erfolgreichen Mikrofinanzinstitutionen.
Es gibt erstaunlich ausgeprägte Ähnlichkeiten zwischen den deutschen „Mikrofinanzinstitutionen“ des 19. Jahrhunderts und den erfolgreichen unter den modernen Mikrofinanzinstitutionen, die seit etwa 1975 in Entwicklungsländern entstanden. Sie zeigen sich vor allem darin, wie sich diese Institutionen jeweils verändert haben. Daraus lassen sich nicht nur  ihre jeweiligen Erfolge erklären, sondern es lässt sich auch daraus ableiten, wie solche Institutionen in Entwicklungsländern heute aufgebaut, geführt und – als Teil der internationalen Entwicklungszusammenarbeit – gefördert werden sollten.
Reinhard H.  Schmidt (Goethe-Universität Frankfurt)  stellt in dem Vortrag die Kernthesen seines kürzlich erschienenen und zusammen mit Hans-Dieter Seibel (Universität zu Köln) und Paul Thomes (RWTH Aachen) verfassten Buches zu diesem Thema vor. Im Zentrum des Vortrags stehen neben den angesprochenen Parallelen und Handlungsempfehlungen auch Überlegungen dazu, warum die frühere Begeisterung für die Mikrofinanzierung inzwischen  einer gewissen Ernüchterung gewichen  ist und wie mit den berechtigten Gründen dieser Ernüchterung umgegangen werden kann.

Weitere Informationen und Anmeldung.

 

Populism and financial markets – past, present, prospects –

The European Association for Banking and Financial History  (eabh) e.V. in cooperation with Allianz Global Investors

This talk will initiate a series of presentations that present  analysis of the different episodes of populism in recent history as well as their effect on financial markets and investment returns. Just about three months after Donald Trump took office and with elections in France looming, there could not be a more timely moment to take a long-term data-based perspective on financial markets and populism.

The authors, Moritz Schularick (University of Bonn), Christoph Trebesch (Kiel Institute for the World Economy) and Manuel Funke (Freie Universität Berlin),  bring a brand-new perspective that goes beyond the political dimension of how to successfully deal with rising populism and the connected risks. Following their analyses, Stefan Hofrichter (Head of Global Economics & Strategy AllianzGI) will provide an outlook on the possible implications of current political developments on growth and global capital market risks.

Discussion with the audience is planned and all participants are kindly invited to join the discussants for a networking lunch kindly sponsored by Allianz Global Investors.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung