Werkstatt No. 4: “Gerechtigkeit und Vermögen”, Vision einer menschlichen Zukunft

Prof. Dr. Dirk Löhr
ist Professor für Steuerlehre und Ökologische Ökonomik an der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld. Promotion über Unternehmensbewertung, Habilitation im Bereich der Sozialökonomik, Sprecher des Center for Land Research (ehem. Zentrum für Bodenschutz und Flächenhaushaltspolitik). Werkstatt No. 4: “Gerechtigkeit und Vermögen”, Vision einer menschlichen Zukunft weiterlesen

Werkstatt No. 3: Schöpfung und Geldschöpfung, Genesis, Gewinn und Geldreform

Wir haben in der  Werkstatt No 2 die Themen “Kredit und Zinsen” behandelt. Ein wesentlicher Kritikpunkt am Schuldgeldsystem – Zinsgeldsystem ist die vermutete Wachstumsdynamik.

Bisher nicht ausreichend diskutiert wird die Wachstumsdynamik durch Geldschöpfung.

Raimund Brichta
ist einer der profiliertesten Kenner dieser Diskussion, der Fernsehjournalist und Buchautor,  der seit 1992 die TELE-BÖRSE moderiert , die älteste und populärste Börsensendung im deutschen Fernsehen.  Der Diplom-Volkswirt ist außerdem als freier Wirtschafts- und Finanzjournalist tätig. Brichta ist Träger des State-Street-Preises für Finanzjournalisten 2008.  Eines seiner bekanntesten Bücher schrieb er 2013 zusammen mit Anton Voglmaier

Die Wahrheit über Geld: Wie kommt unser Geld in die Welt – und wie wird aus einem Kleinkredit ein großer Finanzcrash?”

 

Professor Dr. Peter Scherle
wird mit  ihm das Thema der Werkstatt No. 3 diskutieren. Prof. Scherle ist Leiter des theologischen Seminars Herborn der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Dort hat er ebenfalls die Professur für Kirchentheorie und Kybernetik inne.

 

Prof. Scherle schreibt in seiner Publikation “Haushalterschaft”:

Aber so wenig, wie die Kirche ein eigener Staat ist, so wenig gibt es ein eigenes kirchliches Wirtschaftssystem.” Das kirchliche Finanzsystem ist in seiner Struktur vor allem durch drei Faktoren bestimmt: durch das Verhältnis zwischen Kirche und Staat, durch die Entwicklung der ökonomischen Bedingungen sowie durch die Gestaltung der kirchlichen Tätigkeiten und der kirchlichen Organisation.” (Huber 1985,219) Dabei “erweist sich theologische Reflexion, soweit sie überhaupt auf die materielle Struktur der Kirche ausdrücklich Bezug nimmt, als die nachträgliche Legitimation von Entwicklungen, deren primäre Ursachen im ökonomischen und politischen Bereich zu suchen sind” (220).

 

Das Geldschöpfungsthema führt den Geldreformern immer mehr vor Augen, wie elementar  dieses Hoheitsrecht für die Gestaltung der Gesellschaft ist. Denen nicht hinterher zulaufen, die das Privileg für sich nutzen, sollte nicht nur für Geldreformer Ansporn für Veränderungen sein.

 Hajo Köhn,
Sprecher der Neuen Geldordnung und Kurator der  Ausstellung, moderiert die Veranstaltung.  Damit auch das Publikum sich in das Thema besser einfinden kann, werden wir eingangs  Schlüsselbegriffe und Grundkenntnisse diskutieren.
Einlass 18.00 Uhr, Beginn 19.00 Uhr – 21.30
Eintritt frei.
Vor und nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zu Gesprächen an unserer kleinen Bar.

Bausteine einer “Neuen Geldordnung” in der Matthäuskirche

Im Rahmen unserer Reihe „Bausteine einer Neuen Geldordnung“ wird Hajo Köhn (Sprecher der “Neuen Geldordnung” und Kurator der Ausstellung “Geld der Zukunft”) einen Überblick über die geplante Ausstellung  geben.
Dabei wird er insbesondere auf den Teil der Ausstellung eingehen, der sich mit einer Bodenreform beschäftigt. Gerade die Matthäuskirche ist ein exemplarisches Beispiel für die Probleme in der Immobilienbranche und die Notwendigkeit tiefgreifendere Reformen zu diskutieren.

Eintritt frei, Spende erbeten.

“Geld der Zukunft” Werkstatt No. 2 : “Kredit und Zins- Wie Glaube Geld und Berge versetzen kann”

Im Rahmen des Ausstellungsprojekts “Geld der Zukunft” wird in der Werkstatt No. 2 eine Podiumsdiskussion stattfinden zum Thema “Kredit und Zins – Wie Glaube Geld und Berge versetzen kann”.

In unserer Geldordnung kommt Geld als Schuldgeld per Kredit in die Welt. Dieses Schuldgeld wird verzinst, d.h. die Rückzahlung beinhaltet ein größeres Leistungsversprechen. Ist diese Systematik Ursacher und Auslöser für gesellschaftliche Krisen? Fast alle Religionen haben sich mit dieser Frage beschäftigt, Anprangerung von Wucher, Zinsverbot und Erlassjahr sind ewige Themen. Oder vermittelt nicht eher ein Kredit eine Zukunftshoffnung, die ungeheure gesellschaftliche Dynamik entfaltet? “Geld der Zukunft” Werkstatt No. 2 : “Kredit und Zins- Wie Glaube Geld und Berge versetzen kann” weiterlesen

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung